zum Inhalt springen

Forschungsprojekt

Selbstgesteuertes Lernen

 

Selbstregulation spielt eine bedeutende Rolle im Lernprozess. Selbstreguliertes Lernen umfasst Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen, die systematisch darauf orientiert sind, die Ziele eines Lernende zu erreichen. In jedem Lebensalter regulieren Menschen (bewusst oder unbewusst) ihre Lernprozesse, in dem sie sich Ziele setzen, Strategien verfolgen, Aktivitätennachgehen, sich selbst überwachen und Lernprozesse evaluieren.

Das Forschungsprojekt geht der Frage nach, wie ältere Menschen den Erwerb von Alltagshandlungen regulieren. Diese Leitfrage wird innerhalb von zwei Handlungsfeldern erfiorscht. Auf der einen Seite soll herausgearbeitet werden, wie ältere Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen sich selbst im Erwerb neuer Bewegungssequenzen steuern. Auf der anderen Seite soll erarbeitet werden, wie ältere Menschen den Wissenserwerb auf der Grundlage (schrift-)sprachlichen Materials regulieren. In beiden Themenfeldern sollen insbesondere auch Umgebungsbedingungen identifiziert werden, innerhalb derer es älteren Menschen besonders erfolgreich gelingt, Lernprozesse zu regulieren.

Publikationen

  • Oliva y Hausmann A (work in progress): The role of memory for past test heuristic and stability bias in the self-regulated acquisition of movement sequences in advanced age.
  • Neudek I & Oliva y Hausmann A (wok in progress): Self-regulated acquisition of word lists in the elderly. The influence of language complexity in dif- ferent phases of aging.

Poster und Präsentationen

  • Oliva y Hausmann A (2017): Self-Regulated Learning of Movement Sequences in Advanced Age. Posterpräsentation auf der IAGG 2017, San Francisco [pdf]

Studentische Abschlussarbeiten (abgeschlossen)

  • Selbstgesteuertes Lernen von sprachlichem Material im Alter. Beeinflusst leichte und schwierige Sprache unser Lernen? (Isabella Neudek, Masterarbeit Rehabilitationswissenschaften)
  • Inhibition und kognitives Altern: Analyse inhibitorischer Kontrollfunktionen gesunder älterer Menschen am Beispiel des Lesens mit Distraktoren (Janina Bauth, Masterarbeit Rehabilitationswissenschaften)
  • Gedächtnisleitung im Alter – eine empirische Studie zum Sequenzerwerb von Personen ab dem mittleren Erwachsenenalter (Friedrike Gloerfeld, Masterarbeit Rehabilitationswissenschaften)
  • Aufmerksamkeitslenkung bei Gedächtnisaufgaben. Eine empirische Studie über die Auswirkungen von unterschiedlichen Präsentationsarten auf die Verankerung von Telefonnummern im Gedächtnis bei Menschen ab dem 50. Lebensjahr (Klara Sehrbrock, Masterarbeit Rehabilitationswissenschaften)